Wie du deine Gewohnheiten, deine Rituale und deine Erfolge durch Neuroplastizität steigern kannst5 Minuten Lesezeit

Lesedauer: 2 Minuten

Unser Körper besteht aus ungefähr 100.000.000 Nervenzellen (auch als Neuronen bezeichnet). Diese Neuronen verbinden und verknüpfen sich miteinander bis ins hohe Alter. Sie sind das Fundament für unsere Erfahrungen, für unsere Fähigkeiten und unser Wissen.

Jede Gewohnheit (der Bestandteil des Erfolges) besteht aus mehreren miteinander verdrahteten Nervenzellen oder wie Thomas Mann es beschreiben würde:

Die Gewohnheit ist wie ein Seil. Wir weben jeden Tag einen Faden, und schließlich können wir es nicht mehr zerreißen.

Thomas Mann

Wenn du lernst, wie das Neuronale Netzwerk unseres Gehirns funktioniert, dann lernst du, wie man neue Erfahrungen macht, alte Gewohnheiten auflöst und neue Rituale implementiert.

Denn das Geheimnis hinter Erfolg, intakten Beziehungen, Glück und Zufriedenheit ist es dieses System zu kennen und es für sich zu nutzen.

  • Gewohnheiten
  • Rituale
  • Erfahrungen
  • positive Feedbackschleifen
  • Fähigkeiten
  • Wissen

Was haben diese Dinge gemeinsam? Sie alle entstehen aus den Verknüpfungen unserer Neuronen. Insgesamt bildet dieses System aus verknüpften Neuronen unser Selbstbild, unsere guten – sowie schlechten Gewohnheiten, aber auch unsere Erfahrungen und teilweise bestimmt es sogar den Verlauf der Zukunft.

Du kannst deine Vergangenheit nicht ändern,
aber du kannst etwas für die Zukunft tun.

Neuroplastizität ist das Zauberwort.

Wie Neuroplastizität dein Leben verändert

Im Prinzip heißt es nichts anderes als: Dein Gehirn ist nicht in Stein gemeißelt. Oder auch: Alles ist erlernbar.

Mit Gehirn meine ich natürlich auch alles was darin steckt. Deine Fähigkeiten, deine Talente, deine Genialität, deine Intelligenz, dein Wissen, dein Mut, deine Selbstlosigkeit, deine Liebe.

  • Neue Erfahrungen 
  • Neue Fähigkeiten
  • Neues Wissen
  • Neue Gewohnheiten
  • Neue Persönlichkeitsmerkmale

Das alles kannst du entwickeln in dem du anfängst deine Neuronen in der richtigen Art und Weise zu vernetzen.

Und so funktioniert’s

Schau dir das erste Bild an. Die sternförmigen Gebilde sind deine Neuronen. In dem Fall steht ein Neuron für eine Erfahrung.(es sind natürlich tausende.)

Durch die Erfahrung von anderen ausgelacht wurden zu sein, wurde eine neuronale Bahn erschaffen. Jetzt bekommst du jedes mal Angst, wenn du vor einer Gruppe von Menschen sprechen musst.

Bild 1

Neuronales Netzwerk
Neuronale Bahnen Neuronales Netzwerk

Du gibst aber nicht auf und versuchst es weiter und weiter und irgendwann.. hast du Erfolg damit vor einer Gruppe zu sprechen.

Trotzdem bleibst du dran. Du versuchst es wieder und wieder. Und der Strang zu einer neuen Verknüpfung wird immer größer und größer

Bild 2

Und du versuchst es weiter.

Bild 3

Letztendlich wir sich eine völlig neue Verknüfpung gebildet haben. Nun hast du durch deine erfahrenen Erfolge keine Angst mehr vor einer Gruppe zu sprechen.

Bild 4

Mehr noch. Du weißt jetzt, dass du dazu fähig bist und wirst besser und besser.

Das ist Neuroplastizität und sie kann auf alle Lebensbereiche angewendet werden.

  • Hast du Angst jemanden anzusprechen? Kein Problem.
  • Hast du vor eine neue Sprache zu lernen? Kein Problem.
  • Hast du Talente und Fähigkeiten , die nur noch nicht entwickelt sind? Kein Problem.

Denn diese Fähigkeiten liegen in Form der Neuronen bereits in dir. Es gilt nur die richtigen Neuronen miteinander zu verbinden. Diese Verbindung stärkst du Tag für Tag. Und ohne es einmal mitzubekommen, kannst du es. Im Prinzip ist es ganz einfach.

Aber wenn es so einfach ist, warum macht es dann nicht jeder?