Die Kunst des schnellen Lesens! – Eine Speed-Reading Anleitung8 min read

developbeastUncategorizedLeave a Comment

Lesedauer: 5 Minuten

Was ist Speed-Reading?

Schnelllesen ist eine Lesestrategie bei der du Texte überdurchschnittlich schnell ließt und dabei inhaltlich trotzdem alles verstehst. Seinen Ursprung hat das Schnelllesen in den USA und wurde in den 1960er Jahren populär. Heute wird Speed-Reading überall gelehrt und ist besonders beliebt bei Schülern und Studenten.

Speed-Reading, wie geht das?

Speed-Reading ist ein Prozess, der voraussetzt, dass wir möglichst viel Lesen, um dabei die Techniken anwenden zu können, die unsere Lesegeschwindigkeit verbessern können. Beim Speed-Reading geht es dabei um ein schnelles Erfassen von Inhalten, ohne das Informationen dabei verloren gehen. Im folgenden Artikel erfährst du sowohl etwas über das Speed-Reading bzw. Schnell-Lesen, als auch über die kleinen Kniffe, die es möglich machen dich bis zu 3000 Wörter pro Minute zu erfassen zu lassen. Wie lange du dafür brauchst liegt ganz an dir und deinen Lesegewohnheiten. Am besten ist es natürlich wenn du jeden Tag ließt und wenn nicht, dann kannst du jetzt sofort damit loslegen.

Für wen ist Speed-Reading überhaupt?

Viele nehmen an, dass Speed-Reading in allererster Linie etwas für Schüler und Studenten ist. Dem stimme ich nur teilweise zu. Schüler und Studenten sollten sich Zeit nehmen für ihre Studientexte. Was für euch interessant sein könnte ist das „Scimming“, welches ich weiter unten beschreibe. Auch Manager und Controller, die sehr oft lange Texte bearbeiten und lesen müssen, können sich in dieser Disziplin weiterbilden.

Speed-Reading ist aber vor allem etwas für jeden, der neue Themenfelder und Interessensgebiete erkunden möchte. Ich lege das Schnell-Lesen auch denen ans Herz, die mehr aus ihrem Leben machen wollen. Denn mit dieser Technik wirst du ein Experte auf den Feldern, die dich wirklich interessieren. Nach denen sich dein Herz sehnt.

Warum Bücher lesen?

Ein Buch zu lesen hat viele Vorteile. Wenn du ein Sachbuch gelesen hast, dann hast du schon mal mehr Wissen über dieses Thema als viele andere Menschen, die dieses Buch nicht gelesen haben. Somit bist du ein Experte auf diesem Gebiet und kannst anderen dieses Wissen vermitteln. Vielleicht willst du aber auch wissen was erfolgreiche Autoren ausmacht, dann bist du gut daran, so viele Romane zu lesen wie du kannst, um herauszufinden was ihren Schreibstil ausmacht. Mit Speed-Reading schaffst du es, Fachliteratur und Romane schneller zu lesen und die wichtigsten bzw. die Schlüsselinhalte dennoch zu beizubehalten.

Warum unbedingt Speed-Reading?

Die Vorteile des Spead-Reading’s liegen auf der Hand. Wer in der heutigen Gesellschaft Kompetenz beweist, gelangt an die Spitze der Pyramide. Kompetenz wird ein kostbares und immer wertvolleres Gut in der modernen Gesellschaft. Sie ist weder erkaufbar, noch zertifizierbar, noch kann man sie vortäuschen. Kompetenz hat man, oder man hat sie nicht. Man erlangt sie ausschließlich durch den Erwerb von Wissen und Erfahrung und der Opferung seiner Zeit.

Um Kompetenz zu erlangen, ist der Erwerb von Wissen grundlegend. Deswegen bieten viele Arbeitgeber ihren Mitarbeiter frei an ihre Weiterbildungen selbst auszuwählen. Wenn du keinen solchen Arbeitgeber hast, ist Spead-Reading umso interessanter für dich.

Weitere positive Aspekte des Spead-Reading

  • die Menschen in deine Umgebung profitieren von deiner Kompetenz
  • du wirst zu einer Quelle für Antworten, und damit wichtig für andere
  • du spürst, dass die Welt sich dreht und erfährst wie die Dinge funktionieren
  • du kannst dich schnell in eine Thema einlesen
  • du erlangst einen ‚überschauenden‘ Blick, den du nicht nur beim Lesen anwenden kannst
  • deine Konzentration erhöht sich
  • dein Fokus wird optimiert sich
  • deine Gedächtnisleistung erhöht sich
  • das Langzeit- und Kurzzeitgedächtnis werden trainiert

Scimming = eine weitere Variante des Schnell-Lesens. Dabei wird der Text überflogen und wichtige Textpassagen heraus gefiltert, welche dann mit voller Konzentration gelesen werden können. Diese Methode eignet sich besonders für Schüler und Studenten, die es oft mit Fachtexten zu tun haben.

Schnell-Lesen

 

1. Selbstgespräche

Fast jeder Leser vokalisiert das gelesene im Kopf. Das mag zwar für einige der Normalfall sein, schränkt die Lesegeschwindigkeit aber extrem ein. Das kannst du dagegen tun: 

Meditation kann dir dabei helfen deine innere Stimme zu dämpfen. Du kannst dir ebenfalls versuchen dir Wörter einfach nur anzuschauen ohne sie im Kopf auszusprechen. Das bedarf ein wenig Übung, aber schon nach kurzer Zeit merkst du die Fortschritte.

2. Vermeide Regressionen

Beim Lesen springen unsere Augen oftmals zurück an Textpassage, die wir nicht verstanden haben. Es handelt sich dabei meist, um Sachverhalte, die wir nicht verstanden haben. Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Ist das lang genug? Liest du es zum Vergnügen?

Je nach dem wie wichtig dir der Inhalt des Buches ist kannst du hier entweder auf die Textpassage zurückspringen, oder du vertraust dir selbst und darauf, dass der Sachverhalt im Verlaufe des Buches noch einmal geschildert wird. Aber jetzt einmal ganz ehrlich: Bei einem Buch von beispielsweise 600 Seiten wirst du einen Satz nicht vermissen. Hier musst du dir einfach lernen zu vertrauen, dass du alles richtig erfasst und verstanden hast.

3. Reduziere deine Augenbewegungen

Beim Lesen wandern deine Augen ruckartig über den Text. Dabei verweilen sie bei den manchen Wörtern etwas länger und andere überspringen sie. Versuche also deine Augen möglichst still zu halten und ganze Wortgruppen wie z.B. [Tom ging] – [über den See] zu fixieren. Bis du letztendlich immer größere Gruppen von Wörtern fixieren kannst bzw. die halbe, oder die ganze Zeilen. Am Anfang ist das wirklich schwierig, mit der Zeit aber macht sich dein Fleiß und deine Übung bezahlt.

4. Lies jeden Tag, um schneller im Lesen zu werden

Da alles im nachhinein eine Frage der Übung ist, ist es eigentlich selbsterklärend, dass du dir vornimmst jeden Tag ein bisschen zu lesen. Du kannst 1) alle Übungen während des Lesens anwenden, z.B. die Wörter nicht im Kopf auszusprechen und 2) gewöhnt sich dein Gehirn daran Gruppen von Wörtern zu lesen. Nur mit täglicher Übung wirst du ein wahrer Meister im Schnell-Lesen.

5. Apps und Software auf dem Smartphone

Mittlerweile gibt es, wie vermutlich für fast alles, auch einige Apps im Appstore. Auch hier kannst du dich probieren. Ich persönlich habe damit wenig bis gar keine Erfahrung, weil ich eher davon überzeugt bin, dass es eine Frage der Übung und der Zeit ist. Wenn du hier positive Erfahrungen machen solltest, dann kannst du das hier gern allen mitteilen. 🙂

Texte Überfliegen

Was ist „Scimming“?

Scimming ist das überfliegen eines Textes. Das macht sich besonders gut, wenn du ein Buch nicht komplett lesen möchtest, sondern nur wesentliche Inhalte daraus verstehen möchtest. Es gibt Bücher, die will man einfach nicht im ganzen Lesen. Dort macht sich Scimming besonders gut.

Wie geht Scimming?

Lies als allererstes die Inhaltsangabe. Dort findest du schon mal die für dich interessantesten Überschriften. Diese Kapitel sind ebenfalls in Teilüberschriften gegliedert. Als nächstes liest du den Anfang und das Ende eines Kapitels. Diese beinhalten meist eine Menge Informationen, wenn nicht sogar den größten Teil. Oft ist dir das Thema des Buches schon vertraut. Vor allem dann kannst du dir Schlüsselwörter aus den Abschnitten heraussuchen, um diese Sätze im Anschluss konzentriert zu lesen.

Du kannst beim Lesen versuchen die Seiten bzw. Abschnitte wirklich zu „überfliegen“ also die Geschwindigkeit zu erhöhen mit der du einzelne Wörter und Sätze wahrnimmst.

Mach ruhig halt, wenn du ein Bild oder ein Diagramm siehst. Das entspannt dich nicht nur während des Lesens, sondern liefert dir oft wichtige Informationen über das Thema.

Lerne mit Hilfe von Markierungen

Um dich mit einem Text oder einem Buch vertraut zu machen, kannst du dir folgende Wörter einkreisen:

Wörter die oft wiederholt werden. Sie sind der Kerninhalt des Buches.

Schlüsselwörter, die bereits im Titel und Überschrift stecken. Zugleich sind es die Wörter, die den Leser dazu veranlassen sollen den Text darunter zu lesen bzw. sind an sich schon die Hauptaussage des Textes

Fett gedrucktes und kursiv geschriebenes. Der Autor will damit auf einen Schlüsselinhalt aufmerksam machen. In diesen beiden Sachen findest du meist komprimiertes Wissen.

Zeitersparnis – Fakten und Zahlen

Der Weltrekord beim Schnell-Lesen bzw. Speed-Reading liegt bei 3850 Wörtern pro Minute. Im Vergleich dazu schafft ein durchschnittlicher Leser 200-400 Wörter pro Minute. Mit der Schnell-Lese Technik kannst du es zumindest auf 500 Wörter pro Minute schaffen. Möglich ist eine Anzahl von 3000 Wörtern pro Minute bei vollem Verständnis. Allerdings geht das auch mit einem gewissen Genußverlust einher, was sicher auch ein allgemeiner Nachteil des Speed-Readings ist.

Berufliches Zeitalter der Weiterbildung und Kompetenz

Wir kommen jetzt in ein Zeitalter in der Kompetenz, Informationen und Wissen das wichtigste Gut werden. Wer sich weiterbildet, weiterentwickelt und Wissen mit Erfahrung verknüpft (Kompetenz ist letztendlich nichts anderes) der hat die besten Voraussichten die obere Etage zu stürmen. Denn es ist nicht das konservative, sondern das innovative, dass moderne Unternehmen weiterbringt. Ich lege das Schnelllesen jedem ans Herz, der sich nicht nur beruflich, sondern auch menschlich, persönlich und emotional weiterbilden will.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.